Tests
  Bikes
YT Noton

 

November 2012

 

 

Dauerbrenner YT Noton

 

 


 

Etwas länger als ein Jahr steht das Noton mittlerweile bei uns in der Werkstatt.

 

Nicht weil es repariert werden müsste,

 

sondern als Dauertester und Testbike für Produkttests.

 

In Bikeparks in Österreich, Deutschland und Italien fühlte es sich sehr wohl

 

und auf allen Trails im Oberbayerischen Alpenland,

 

wie auch auf den Pfaden der Nachbarländer spielte es seine Endurotalente aus.

 

Hört sich nicht aufregend genug an?

 

 

 

Das Noton ist ein Spaßallrounder erster Güte.

 

Bergrauf geht’s dank des in der Druckstufe blockierbaren Marzocchi Roco Air TST R

 

verhältnismäßig gut. Könnte man die Gabel noch ein wenig absenken, würde lediglich die

 

Unfitness des Piloten den Vortrieb stoppen.

 

Naja, man kann das 24er Kettenblatt gegen ein 22er tauschen und eventuell  hinten auf

 

einen 34er Zahnkranz gehen, aber ein wenig berg rauf schieben schadet auch nicht.


Oben angekommen fordert das Superenduro oder auch der Light-Freerider

 

oder einfach das Noton zum Tanz.

 

Der verhältnismäßig lange Rahmen verleiht dem Bike Laufruhe.

 

Trotzdem rennt es quirlig über Trampelpfade, Trails und schmale Wege.

 

 

 

 

Selbst enge Ecken lassen sich spielerisch durchzirkeln.

 

Das wechselnde auf und ab auf Höhenwegen entlang von Berghängen

 

erleichtert die schnelle Schaltbarkeit des Hammerschmidt Planetengetriebes.

 

Mit einem Druck auf den Schalthebel lässt sich zwischen einem

 

„schweren“ und „leichten“ Gang wechseln.


Serienmäßig zeigt sich die Front des Notons niedrig, dadurch ist es sehr direkt.

 

Das Vorderrad zieht das Bike regelrecht in die Kurve, die Falllinie ist Notons bester Freund.


Um die Endurofähigkeiten des Bikes in den Vordergrund zu rücken verbauten wir allerdings

 

bereits recht früh einen um 5 Grad gekröpften 50mm Xtasy- Vorbau

 

und einen etwas höheren Xtasy Lenker.

 

Damit gibt das Vorderrad zwar nicht mehr ganz das Feedback an den Fahrer weiter,

 

aber dadurch funktionieren Wheelies und Bunnyhops kraftschonender und kontrollierter.

 

Zudem wandert der Schwerpunkt von Bike und Rider automatisch ein wenig nach hinten,

 

was auf sehr steilen, technisch anspruchsvollen Abfahrten das Gewicht vom Lenker nimmt,

 

die Handgelenke entlastet und das Überschlaggefühl verringert.

 

 

 

 

Nachdem wir das Hammerschmidt- Getriebe  mit einem 22er Kettenblatt bestückt hatten,

 

war unser persönliches Superenduro entstanden.

 

Bikepark-Qualitäten beweist es trotzdem immer noch,

 

doch wer fährt schon mit einem talentierten Bike wie dem Noton nur im Park?

 

– KEINER!


In Livigno gab es auf dem Freeride- Trail des Mottolino-Bikepark dann einen Vorgeschmack

 

auf seine Trailtauglichkeit und bewies diese beim ersten großen Ausritt mit fast 1300

 

Höhenmeter auf einem der schönsten Trails im Kanton Graubünden,

 

dem Trail von der Passhöhe des Bernina runter nach Poschiavo.

 

 

 

 

Die 170mm Federweg vorne und hinten glätten den Trail.

 

Der Roco Air TST R leistet sehr gute Arbeit,

 

das Ansprechverhalten ist ähnlich dem eines Coildämpfers,

 

was in Verbindung mit dem Hinterbau das Hinterrad an den Untergrund tackert.

 

 

 

 

Mit der Lyric Coil wurden ebenso wenig Gefangene gemacht.


Die Federgabel bietet mit Zug- und Druckstufendämpfung

 

eine solide Fahrwerkskomponente an der Front. Sie arbeitet feinfühlig in jedem Gelände.

 

Über die Druckstufendämpfung lässt sich sehr gut Einfluss auf das Einfederverhalten

 

der Gabel nehmen. Ab dem sechsten Click verändert sich das Verhalten deutlich.

 

Damit wird auch das Befahren von stark verblockten Wegen zu einem enormen Vergnügen.

 

 

 

 

 

 

Serienmäßig sorgt eine  AVID Elixir R mit 203er Bremsscheiben vorne und hinten für mehr als

 

genügend Verzögerung, um Fuhre und Reiter nicht irgendwo einschlagen zu lassen.

 

Das YT Noton Bj. 2011, das wir seit August 2011 im Dauertest haben,

 

hat mittlerweile einige Dienste als Teilechauffeur geleistet,

 

war mehrere Tage in Bikeparks unterwegs und

 

bereitete uns auf Endurotouren sehr viel Spaß.

 

 

Auch wenn es mittlerweile Wicked 170 Super Enduro heißt und sich ein paar Parts in der

 

Serienausstattung geändert haben, bleibt es ein Super Allrounder.

 

Die Veränderungen, die wir am Bike vorgenommen haben sind nicht als Kritik am Seriensetup

 

zu verstehen, sondern lediglich persönliche Anpassungen an eine enduromäßige Ergonomie.

 

Insgesamt sind wir bisher überrascht,

 

wie komplett und vielseitig ein Bike für 2100 Euro sein kann.

 

Neben Hammerschmidt, Rock Shox Lyric, Marzocchi Roco Air TSTr, Truvativ Holzfeller Vorbau

 

und Boobar Lenker viel die Wahl auch bei den Laufrädern auf solides Material.

 

AlexRims Supra 30 mit Divisionnaben

 

geben die Möglichkeit den Satz Maxxis Ardent zu montieren.

 

 

 

 

Die junge Optik polarisiert, doch die Zielgruppe für das Noton sind junge Biker

 

und junge Talente, wie der Name Young Talent schon aussagt.

 

Jeder, der auf die Frage was für ein Bike er fährt nicht: “Ein Rotes.“,

 

sondern: “Mein Bike ist aufgebaut mit einer Getriebekurbel, einer Coilgabel und

 

einem Dämpfer mit Ausgleichsbehälter. Zudem……!“ antwortet,

 

für den ist die Optik wahrscheinlich zweitrangig und der wird vom Noton angetan sein,

 

wenn er ein nicht ganz leichtes aber komplettes und äußerst rustikales Enduro sucht.

 

 

Mehr Infos unter: www.yt-industries.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Startseite Unser Team Leistungen Leser Feedback Impressum
Bikeberichte Szeneberichte
Bikes Anbauteile Zubehör Bekleidung
Tipps & Tricks Fit & Gesund Strecken & mehr
Bekleidung Protektoren Reifen Anbauteile Zubehör
Fahrwerke Brillen Handschuhe
Kontakt
Parts Dress Bikes Testivals
Links Foren